Seite wählen

Hessenliga-Damen mit zwei weiteren Siegen – Starker Auswärtsauftritt in Bad Homburg

Schon nach den Einzeln stand der 5:1 Erfolg der Eintracht fest. Allerdings war das Ergebnis nicht so klar, wie es scheint.

Sowohl Iva Primorac, als auch Luise Reisel gewannen ihre Matches im CT. Luise wehrte abermals einen Matchball ab und gewann mit 6:4, 4:6 und 12:10 gegen Hannah Nagel. Primorac hatte gegen Kathleen Kanev mehr Mühe als erwartet, siegte aber letztlich doch mit 6:7, 6:1 und 10:4. Clara Kühnle, Anika Vetter und Sandra Labonté spielten souverän und holten deutliche Siege. Nur Anna Deppenau erwischte diesmal nicht ihren besten Tag und verlor gegen Alexandra Bezmenov deutlich. Primorac / Depenau und Hacke / Nagel holten die Punkte sechs und sieben. Labonté / Stratmann verloren. Somit war der 7:2 Auswärtserfolg eingetütet.

Zittersieg gegen den TEVC Kronberg

Eigentlich sah alles nach einem glatten Heimsieg für die Adlerinnen aus. Als das letzte Einzel von Clara Kühnle lief, führte das Team schon mit 4:1. Luise Reisel gewann schon wie gewohnt auch ihr 4.Einzel im CT. Dieses mal mit 10:4 gegen Carina Sommer. Anna Deppenau machte beim 6:0 und 6:1 kurzen Prozess und ließ ihrer Gegnerin keinerlei Chancen. Julia Hacke machte es nach einer 6:4 und 5:2 Führung unnötig spannend gegen Yana Pock. Trotzdem setzte sie sich im CT mit 12:10 durch. Iva Primorac gewann das Spitzeneinzel souverän gegen ihre schwedische Kontrahentin Isabelle Persson mit 6:3 und 6:2. Lediglich Anika Vetter unterlag nach gutem Start und gewonnen ersten Satz Cora Barber im CT. Als Clara Kühnle dann ihr Einzel verlor, stand es 4:2 nach den Einzeln.

Die Doppel verliefen alles andere als geplant. Im ersten Doppel hatten Depenau / Primorac gegen das Duo Persson / Sommer nicht den Hauch einer Chance. Doppel zwei mit Labonté / Reisel hatte Satzbälle in Durchgang 1, aber verloren diesen mit 5:7. Der zweite Satz ging ebenfalls mit 6:3 an die Kronberger. Zu diesem Zeitpunkt stand es im 3.Doppel zwischen Stratmann / Hacke und Kley / Pock 6:7 0:2 aus Sicht der Gastgeber. Doch mit der Niederlage vor Augen steigerten sie sich und gewannen den 2.Satz mit 6:3. Im CT hatten sie schnell eine 8:1 Führung herausgespielt, doch die Gäste kämpften sich auf 7:9 heran, bevor der erste Matchball zum Sieg glückte und der Gesamtsieg doch noch gelang.

Die Damen haben nun eine stolze 4:0 Bilanz aufzuweisen und haben am kommenden Spieltag frei. Am kommenden Sonntag kommt es dann zum Showdown beim ebenfalls ungeschlagenen Tennis 65 Eschborn.

DTB ORTHOMOL NEXT GEN SERIES bei der Eintracht

Beide hessischen Teilnehmer siegen.

Der Deutscher Tennis Bund ist Veranstalter dieser Einladungsserie, welche über 5 Wochen für den männlichen Nachwuchs U17 und U21 an drei Standorten in Hessen ausgetragen wird. Nach Offenbach und Frankfurt folgt nun in Kürze das letzte Turnier in Bruchköbel.

Am 29. Juni ging es in die zweite Turnierrunde der ORTHOMOL NEXT GEN SERIES. Gespielt wurde an allen vier Turniertagen bis 2. Juli jeweils ab 10:00 Uhr auf zwei Plätzen.

Wie bereits in Turnierrunde 1 in Offenbach konnte man spektakuläre Ballwechsel beobachten – dieses Mal auch mit bestem Tenniswetter.

So wussten insbesondere die beiden HTV-Talente Neo Niedner und Niklas Schell die gesamte Woche zu überzeugen und haben nach drei Siegen aus drei Gruppenspielen verdient im Spiel um Platz 1 gestanden. Gegner für U21-Spieler Schell war der Erstrunden-Sieger Osman Torski. In einem packenden Drei-Satz-Match konnte sich der bis hierhin fehlerlose und hochkonzentrierte Niklas Schell am Ende mit 6:2, 4:6, 6:4 durchsetzen und hat nun beste Chancen auf den Gesamtsieg der Turnierserie.

Im Finale der U17 traf wie bereits im ersten Event das HTV-Talent Neo Niedner auf den Münchner Maximilian Homberg. Beide konnten sich jeweils mit drei Siegen und nur einem Satzverlust ins Spiel um Platz 1 kämpfen. Beste Voraussetzungen also für ein erneut spektakuläres Tennis-Match mit der Chance auf Revanche für die Niederlage in Offenbach. Und diese Chance wollte sich Niedner in keinem Fall nehmen lassen. In zwei hart umkämpften Sätzen konnte sich der Hesse dank konzentrierter Leistung am Ende auch hochverdient mit 6:4, 7:5 durchsetzen. Somit hat auch Niedner nun beste Chancen auf den Gesamtsieg.

Während der Turniertage traf sich am Riederwald die Tennisprominenz. Davis Cup Chef Michael Kohlmann, Bundesnachwuchstrainer Philipp Petzschner und DTB Präsident Dirk Hordorf waren vor Ort und begutachteten die Nachwuchstalente.

Spaß hat es gemacht und viele begeisterte Eintrachtmitglieder schauten sich spannende und hochklassige Matches an.

Grandiose Hessenmeisterschaften für die Eintrachtler

Drei Eintrachtler sorgten Anfang letzter Woche in Darmstadt bei den Hessenmeisterschaften der U10-U12 für Furore.

Lilly Becker holte sich den Titel in der Altersklasse U11 durch einen knappen Finalsieg im CT.

Ferdinand Feilcke spielte ebenso ein tolles Turnier und wurde in der U10 Dritter.

Ein super Erfolg feierte auch Parsa Ghadere. Er kam in der U12 bis in das Endspiel und wurde Zweiter.

Einige Tage später wurden am gleichen Ort die Altersklassen der U13 bis U18 ausgetragen. Auch hier waren die Eintrachtler sehr erfolgreich.

Bei den Juniorinnen gab es zwei Erfolge für die Adler. In der U18 unterlag Annika Vetter im Halbfinale der top gesetzten Lilly Schultz in zwei Sätzen.

Nikol Mircheva erreichte in der U16 das Finale und wurde nur von Rebecca von Schilling aus Schwalbach besiegt.

Bei den Junioren holten die Eintrachtler gleich mehrere Erfolge. In jeder Altersklasse kam mindestens ein Spieler vom Riederwald in das Halbfinale.

In der U13 erreichte Phil Dungs das Halbfinale, wo er dem späteren Sieger Bengt Reinhard aus Fulda unterlegen war.

In der U14 spielte Mihailo Milenkovic ein starkes Turnier und verlor erst im Halbfinale nach großem Kampf knapp im CT dem Favoriten Sergej Topic vom FTC Palmengarten.

Bei den Junioren U16 verloren sowohl Dominic Ducariu, als auch Kiano Litz in der Vorschlussrunde, wurden aber trotzdem beide gute Dritte.

Großer Triumph für Julien Penzlin. Er gewann die Hessenmeisterschaft in der U18 nach einem tollen Finalsieg über Neo Niedner vom SC Safo.Gegen ihn hatte er vor wenigen Wochen im Punktspiel noch verloren.

Ein sensationelles Abschneiden und wir gratulieren allen Jungadlern recht herzlich.

NEUE PARTNERSCHAFT ZWISCHEN EINTRACHT FRANKFURT UND EXO-TENNIS UM LIVE-TENNIS IN DIE STADT ZU BRINGEN

Das neueste Exo-Tennis Event startet am 14. Juli 2020 auf der Tennisanlage von Eintracht Frankfurt und wird als Team-Event ausgetragen.

Nach der erfolgreichen Austragung von professionellen Tennis-Events in Deutschland und Atlanta seit Anfang Mai ist Exo-Tennis zurück mit einem neuen Format in Frankfurt. Die Matches werden als Mannschaftswettbewerb zwischen den Teams von Eintracht-Frankfurt und einer Exo-Tennis Auswahl ausgetragen.

Exo-Tennis stellt Spieler aus fünf Nationen inklusive dem Wimbledon-Sieger von 2012 Frederik Nielsen auf. Das Team von Eintracht Frankfurt wird vom deutschen Davis-Cup Spieler Tim Pütz angeführt und stellt die aktuell beste Aufstellung der Eintracht dar.

Exo-Tennis war die Organisation, die Ende April das Live-Tennis und damit auch den Live-Sport weltweit nach dem Lockdown wieder zurück brachte.

Rodney Rapson, Gründer von BASE Tennis und Initiator der Exo-Tennis Liga ist stolz darauf diese Serie in den Nachbarstaat nach Hessen zu bringen. „Wir freuen uns darauf unsere Marke Exo-Tennis nach Frankfurt zu bringen. Wir sind sehr dankbar und glücklich das Eintracht Frankfurt sich bereit erklärt hat diesem Event ein zu Hause zu geben. Der direkte Zugang zu PlaySights mobilen Systemen, macht es uns einfach den Austragungsort zu wechseln und trotzdem in gewohnter Qualität Live-Bilder zu liefern. Der Team- Gedanke bringt ein neues Element in den Wettkampf und wird es für den Zuschauer noch interessanter gestalten – ich bin gespannt wer am Ende gewinnt!“

Abteilungsleiter Michael Otto sieht das Event als große Chance an, um der ersten Mannschaft die nötige Wettkampfpraxis zu verschaffen. „Nach der Absage der kompletten Liga-Saison in diesem Jahr sind wir dauernd auf der Suche nach Möglichkeiten unsere Spieler in Wettkampfsituationen auf höchstem Level zu bringen. Die Idee hier in Frankfurt ein eigenes Event zu starten kam von Tim Pütz, der bereits an einigen Exo-Events teilgenommen hatte. Wir freuen uns darüber dieses Event auf unserer Anlage auszutragen und somit unseren regionalen Talenten ein professionelles Umfeld zu bieten. Dieses Event gehört sicherlich zu den Highlights im 100-jährigen Jubiläumsjahr von Eintracht Frankfurt Tennis. Wir freuen uns sehr darauf dieses Turnier auszurichten.“

An jedem Tag werden sechs Matches zwischen den Teams ausgetragen. Das Team was im Verlauf der fünf Tage die meisten Punkte sammelt wird gewinnen. Alle Matches werden Live im PlaySight Sports Netzwerk zu sehen sein – kostenlos auf www.playsight.com. Für mehr Informationen zum Format, den Ansetzungen oder Exo-Tennis, besuchen sie bitte www.exo-tennis.com.