Seite wählen

Am kommenden Samstag, den 3.August um 13 Uhr versucht das Hessenligateam die Saison zu krönen.

Gegner ist der Rheinlandpfalzmeister BASF Ludwigshafen.

Vor der Saison wurde bereits festgelegt, dass der Hessenmeister auswärts antreten muß.

Das Team würde sich riesig über Unterstützung freuen!

Hessenmeister!!!

Mit dem sieg in Kronberg die Meisterschaft perfekt gemacht

Ein Sieg aus den letzten beiden Spielen war die Vorgabe, um die Meisterschaft klar zu machen.

Da die Adler es nicht auf ein Endspiel gehen Bad Vilbel ankommen lassen wollten, wurde in Kronberg Vollgas gegeben.

Lukas Storck machte dort weiter, wo er die vorigen Matches aufgehört hatte und siegte klar gegen Torben Semrau in 2 Sätzen.

Auch eine Regenunterbrechung bei 6:3 und 5:2 brachte ihn nicht aus der Ruhe.

Jan – Sören Hain musste seine erste Niederlage hinnehmen.

Alberto-Mariano Hasenkopf spielte in den entscheidenden Situationen abgeklärter und produzierte weniger Fehler.

Mit 7:5 und 7:6 ging dieser Punkt an die Kronberger.

Einen ganz wichtigen Sieg für das Team feierte Jonas Forejtek. Der 18 jährige gewann seine Begegnung gegen den Schweizer Mirko Martinez mit 6:4, 4:6 und 6:4.

Ein frühes Break zum 3:1 im 3.Satz ebnete den Weg für den Erfolg des frisch gebackenen Wimbledonsiegers.

Er gab seinen Aufschlag nicht mehr ab und siegte letztlich souverän.

Nach der 4:6 und 3:6 Niederlage von Sebastian Mortier gegen den Routinier Andreas Weber war es wieder einmal Lucas Gerch, der die Eintracht wieder in Front brachte.

Nach souveränen ersten Satz (6:1) steigerte sich sein Gegenüber Patrick Zahraj .Er spielte aggressiver, kam häufiger ans Netz und gewann den Satz mit 6:4.

Doch man wurde das Gefühl nicht los, dass Gerch jederzeit einen Gang zulegen konnte.

Er nahm das Heft fortan wieder in die Hand und dominierte die Ballwechsel von der Grundlinie.

Mit einem klaren 6:2 holte er den dritten Punkt für die Gäste.

Als Sebastian Fanselow das Spitzeneinzel gegen Sami Reinwein mit 7:6 und 6:3 gewinnen konnte, war die Meisterschaft zum greifen nahe.

So sollte es auch eine knappe Stunde später kommen. Das zweite Doppel der Kronberger gab beim 1:2 im 1.Satz auf und der ersehnte 5.Punkt war da.

Die anderen beiden Doppel gaben sich anschließend die Hand und der Jubel des Teams und der großen Fangemeinde kannte keine Grenzen mehr.

Das Team feierte den Sieg gebührend und in der Nacht wurde kaum ein Auge zugemacht.

Trotz Müdigkeit auch Bad Vilbel besiegt

Umso erstaunlicher die gezeigten Leistungen gegen Bad Vilbel.

Dominik Fritsche (7:6 , 6:3) gegen Jochen Bertsch und Sebastian Mortier (6:4,6:2) gegen Tim Büttner machten ihre Sache trotz großer Müdigkeit hervorragend.

Keinen guten Tag erwischte Jinas Forejtek. Er mußte im Eintrachtdress seine erste Niederlage in zwei Jahren hinnehmen. Gegen Niklas Schell unterlag er mit 4:6 und 1:6.

Julian Wörn, der seinen zweiten Hessenligaeinsatz bekam, hatte gegen den starken Caio Claudio keine Chance.

Niklas Gerch startete schlecht und hatte im ersten Satz bereits ein 1:4 gegen Tim Fischer aufzuholen.

Dann legte er einen Gang zu und siegte relativ leicht mit 6:4 und 6:2.

Tolles Tennis boten den vielen Zuschauern am Riederwald Sebastian Fanselow und Daniel da Silva Dutra.

Fanselow kämpfte sich nach holprigem Start in die Partie zurück, verlor dennoch den 1.Satz knapp mit 6:7.

Im 2.Satz ging es wiederum in den Tie Break und beim Stande von 3:6 und 6:7 hatte Fanselow 4 Matchbälle abzuwehren.

Wie schon in der Begegnung gegen Daniel Lustig gelang ihm das Kunststück und er gewann den Tie Break mit 9:7.

Der letzte Durchgang wurde dann von ihm dominiert und nach einem beeindruckenden Comeback gewann der Eintrachtler nach über 2,5 Stunden mit 6:3.

Nach der 4:2 Führung der Hausherren, einigten sich die Teams in dem bedeutungslosen Spiel auf ein 6:3.