Bestellung Eintracht Stammplatz Klappstühle

Der Förderverein bietet den Tennismitgliedern die einmalige Gelegenheit, die beliebten Klappstühle mit Eintracht Stammplatz Aufdruck zu bestellen.

Offiziell sind die Stühle im Handel nicht erhältlich, jedoch gab es nach dem Sommerfest einige Anfragen und der Förderverein macht es nun möglich, diese Klappstühle zum Preis von 35€ zu bestellen. Lieferzeit beträgt ca. 2-3 Wochen.

Wer also Interesse hat, Bestellung per mail an marion.schradi@web.de senden.

Bezahlung erfolgt per Überweisung, Abholung im Clubhaus nach Vereinbarung.

Da der Sommer nicht ewig dauert, Bestellung nur bis Mittwoch 22.08.2018 möglich!!!

WICHTIG: Trainingswünsche Wintersaison 2018

Anbei die Trainingswünsche für die kommende Wintersaison. Die Zettel müssen bis spätesten Freitag, den 17. August abgegeben bzw. abgeschickt werden. Bitte achtet unbedingt auf das korrekte Ausfüllen!

Trainingswuensche Winter 2018-19 (WORD)   Trainingswuensche Winter 2018-19 (PDF)

VOR DEM AUSFÜLLEN BITTE UNBEDINGT FOLGENDES BEACHTEN:

Bitte markiere jede Stunde, die Du nur irgendwie für das Tennistraining frei hast oder frei machen kannst – auch wenn es manchmal knapp oder hektisch werden könnte. Wir kommen sonst in sehr große Schwierigkeiten aufgrund der vielen Teilnehmer und der späten Schulzeiten.

Es müssen pro gewünschte Trainingsstunde mindestens ACHT KREUZE (vier Zeitstunden) gesetzt werden, damit wir wenigstens etwas Spielraum bei der Einteilung haben. Bei Trainingsteilnehmern, die nur EINE Trainingseinheit haben möchten, müssen außerdem mindestens ZWEI VERSCHIEDENE TAGE zur Auswahl angegeben werden. Nicht korrekt ausgefüllte oder zu spät abgegebene Wünsche werden NICHT berücksichtigt!

WICHTIG: Tennis im Dunkeln macht keinen Spaß!

Aus diesem Grund wenden wir uns an Sie, liebe Eintracht-Mitglieder, denn die EU gibt allen Bürgern die Möglichkeit bis Mitte August über die Sommerzeit abzustimmen. Hier möchten wir, wegen der eventuell negativen Auswirkungen auf den Tennissport, aktiv werden und Sie entsprechend informieren.

Es gibt hier drei mögliche Szenarien:
1.) Es bleibt wie es ist.
2.) Die Wechsel von Winter- auf Sommerzeit und umgekehrt werden abgeschafft; es wird dauerhaft wieder Winterzeit eingeführt.
3.) Die Wechsel von Winter- auf Sommerzeit und umgekehrt werden abgeschafft; es wird dauerhaft Sommerzeit eingeführt.

Sollte sich Szenario 2 durchsetzen hieße das für den Tennisport:
a) Wegfall einer wichtigen Stunde an allen Abenden zur Ausübung unseres Sports
b) Zeitliche Enge für die Medenspiele mit Beginn 14 Uhr
c) Extrem zeitliche Enge für die Medenspiele mit Beginn 16 Uhr (Beispiel U14 am Freitag)
d) Zeitliche Enge für alle LK-Turniere, die unter der Woche spielen

Unsere Anregung an Sie ist somit an der Umfrage teilzunehmen und sich für die Option 3 zu entscheiden (summertime all year long), da es so dauerhaft eine Stunde länger hell ist und wir so unserem geliebtem Sport weiterhin im Sommer bis spät abends nachgehen können.

Hier der Link zur Umfrage:
https://ec.europa.eu/eusurvey/runner/2018-summertime-arrangements

Herzliche Grüße
Euer Vorstandsteam

Tennis – Herbstcamp

Termin: Mo, 01.10. bis Do, 04.10.2018, täglich von 10:00 – 13:00 Uhr
Preis: € 160,- p.P.
Zielgruppe: Alle SpielerInnen ab einem Alter von 10 Jahren!
Trainer: Azra Mann, Carsten Müller
Maximal Teilnehmerzahl: 12 Personen

Verbindliche Anmeldung an: mueller@tennis-eintracht.de
First Come, First Serve!
Wir freuen uns auf eure Anmeldungen!

NEWSLETTER JULI 2

1. Hessenliga

Die Hessenligasaison ist zu Ende und sie war sehr erfolgreich. Die Herren wurde Vize-Hessenmeister und die Damen belegten einen sehr guten 4.Platz. Die Abschlußberichte finden Sie unter www.tennis-eintracht.de.

2. Julian Wörn mit starker Leistung in Höchst

Unser U18 Hessenligaspieler Julian Wörn hat den Babolat Tour Javad Arasteh Tennis Academy Jugend Cup in der Altersklasse U18 gewonnen. Als Ungesetzter Spieler gewann Julian sein Auftaktmatch mühelos. Im Viertelfinale traf er auf den favorisierten Neal Lasowski von 1880 (Nummer 2 der Setzliste) und gewann nach einer sehr starken Leistung glatt mit 6:1 und 6:3. Auch im Halbfinale trumpfte Julian auf und besiegte Angstgegner Dorian Frei (ebenfalls von SC 1880) mit 6:2 und 6:2. Im Finale spielte er gegen den Topgesetzten Gilian Wagner vom TC GW Eidenborn (Saarland). Nachdem Julian mit 6:2 und 4:1 führte, gab sein Gegenüber entnervt auf. Herzlichen Glückwunsch zu der famosen Turnierwoche!

3. Luise Reisel wird erstmals Adlerin des Monats

Die Ehrung für den Juli war eine leichte Entscheidung.

Luise Reisel (3.v.r. auf dem Foto) hat sich nach ihrer langen Verletzung Stück für stück zurückgekämpft und war pünktlich zur Hessenligasaison der Damen fit.
Nach dem sie die ersten beide Spiele im Einzel noch pausieren mußte, wurde es für sie eine tolle Saison in Hessens höchster Spielklasse. Im Einzel erzielte sie eine sagenhafte 5:1 Bilanz .Luise verlor lediglich in einem dramatischen Match mit 6:7 im 3.Satz gegen Yvonne Juric vom TC Olympia Lorsch. Einen besonders starken Auftritt hatte Luise im Match gegen Alexandra Bezmenova vom TC Bad Homburg, welches sie mit 7:5 und 6:4 gewann.
Auch im Doppel hatte Luise eine positive Bilanz aufzuweisen (5:3) und gewann die letzten 4 Doppel der Saison.

Ende Juli stelle Luise auch ihre starke Form beim Damenturnier in Hünfeld unter Beweis. Auf ihrem Weg in das Halbfinale schlug sie unter anderem die Topgesetzte Celine Fritsch vom TV Fürth (Nummer 70 Deutsche Damen!!) und die Adler Cup Siegerin Yu Shan vom TEVC Kronberg.
Erst dann unterlag sie knapp mit 6:7 und 5:7 gegen Sarah Nikocevic von BASF Ludwigshafen.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem famosen Monat und der damit verbundenen Auszeichnung!

4. Erfolg der „Eintracht-Adler“ beim 30. Rhein-Main-Business-Cup

Am vergangenen Freitag trafen sich bei herrlichem Wetter rund 80 Tennisspieler aus der Region zum traditionellen Rhein-Main-Business-Cup auf der Anlage des FTC Palmengarten.

Das von „Mr. Matchball“, Horst Stumpf, organisierte Doppelturnier ist für „Senioren“ ab Alter 30 vorgesehen und die jeweiligen Sieger werden in drei Altersklassengruppen durch einen Satzgewinn jeder gegen jeden ausgespielt.

Unsere Mannschaft, die „Eintracht-Adler“, waren dieses Jahr hochkarätig besetzt: Simon Weidl und Carsten Müller von den Hessenliga-Herren 30, Felix Rädel und Aleksandar Filipin von den Verbandsliga-Herren 30 und Thilo Müller und Gregor Schradi von den Verbandsliga-Herren 40. Wie erwartet konnte man die ersten drei Gegner ohne Satzverlust besiegen, so dass es wieder einmal im letzten Spiel gegen die Mannschaft von „BMW-Euler“, mit Spielern vorrangig vom TC Bad Vilbel um den Coach Andreas Binder, um den Sieg ging. Nach hartem Kampf konnte leider nur unser Spitzendoppel mit unseren beiden Hessenligaspielern gewinnen, so dass am Ende ein erfolgreicher zweiter Platz heraussprang.

Bei der anschließenden Siegerehrung und Tombola waren unsere Spieler aber sehr guter Stimmung und hatten durch den Gewinn von zwei Hauptpreisen sogar noch Losglück. Auf ein Neues in 2019!

5. Besuch am Hamburg Rothenbaum

Nachdem der Förderverein jedes Jahr eine Reise für Jugendliche unterstützt und es die letzten Male nach Heufeld in Bayern zu einem LK Turnier ging, stand 2018 der Besuch des ATP Turniers Hamburg Rothenbaum auf dem Programm. Heufeld war nicht möglich, da der diesjährige Termin mit dem Adler Cup bei der Eintracht kollidierte.

Statt aktivem Tennis wurde also zugeschaut und es hat sich gelohnt. Die wohl beste Besetzung in Hamburg seit Jahren konnte verbucht werden und die Betreuer Azra und Carsten sahen mit den 13 Jugendlichen fantastische Spiele an den ersten beiden Tagen. Ob Monfils, Gasquet, Paire, Verdacso , oder der Superstar Dominic Thiem – alle konnten aus der Nähe bewundert werden und die Kids hatten die Auswahl zwischen dem Center Court und zwei Nebenplätzen. Am dritten Tag wurde etwas ausgeschlafen und nach einem guten Frühstück im Hotel fand eine tolle einstündige Hafenrundfahrt statt. Anschließend wurde noch eine Eisdiele besucht und Hamburg etwas erkundet. Am Nachmittag stand schon wieder die ICE Fahrt nach Frankfurt an und die Gruppe war sich einig, das es ein sehr schöner Aufenthalt war, der aber gerne noch 1-2 Tage hätte länger gehen können. Vielen Dank an den Förderverein für die finanzielle Unterstützung und das tolle Angebot.

6. Neuer Rebound Ace-Außenplatz kurz vor Eröffnung

Unser 14. Außenplatz steht kurz vor der Fertigstellung. Die Zaunarbeiten wurden vergangene Woche begonnen und anschließend fehlt nur noch ein finaler grüner Anstrich des Außenbereichs. Der neue Platz hat den ganzjährig bespielbaren ReboundAce Belag und ist somit identisch mit dem in der Halle. Er spielt sich somit sehr angenehm, da die Bälle nicht verspringen, da es keine Löcher gibt. Auch ist keine Frühjahrsinstandsetzung nötigt. Bei gutem Wetter steht der Platz somit auch im Winter den Mitgliedern zum Spielen zur Verfügung. Die Planungen haben hier einige Zeit in Anspruch genommen, auch weil eine Lösung mit der unteren Naturschutzbehörde erzielt werden mußte. Aus diesem Grund wird unsere schöne Anlage im Herbst noch weiter begrünt und somit noch attraktiver.

Die offizielle Platzeröffnung wird in circa zwei Wochen stattfinden. Der Platz ist dann ganz noch mal über das Platzbuchungssystem buchbar.

 

Hessenliga

Die Berichte vom vergangenen Wochenende und dem gestrigen Mittwoch finde sie HIER.

Das finale Wochenende steht bevor. Unsere Damen haben nach ihrem souveränen Sieg gegen den TC Viernheim Tabellenplatz 4 sicher. Am Samstag ist spielfrei und zum abschließenden Spiel geht es am Sonntag zum TC Seeheim.

Die Herren haben noch die Chance Vizemeister zu werden und eine tolle Saison zu krönen. Dafür wären aber zwei Siege nötig.

Am Samstag kommt der noch abstiegsbedrohte TK Langen an den Riederwald und am Sonntag geht es zum Spitzenteam BW Wiesbaden.

Wir würden uns zu unserem letzten Heimspiel am Samstag um 10 Uhr über eine ähnlich tolle Kulisse wie gegen Palmengarten freuen.

NEWSLETTER Juli

1. Adler Cup bei der Eintracht – Drei Siege für die Gastgeber

Nach fünf tollen Tagen endete am Sonntagnachmittag mit dem Herrenfinale der 18. Hauck und Aufhäuser Adler Cup. Hier verpaßte es Dominik Fritsche den 4.Titel für den Gastgeber perfekt zu machen. Er unterlag in einem starken Finale Neal Lasowski vom SC 1880 in drei Sätzen. Kurz zuvor besiegte der U10 Hessenmeister Greggi Dis…. weiterlesen

2. Hessenliga

Hessenligadamen sind voll im Soll – Knappe 4:5 Heimniederlage gegen Wiesbaden folgt wichtiger Sieg in Lorsch

Es war das Wochenende des talentierten Nachwuchs. Schon am Samstag gegen den Wiesbadener THC hatten mit Jennifer Weigl, Luise Reisel und Julia Hacke drei U18 Hessenligaspielerinnen in der Startsechs gestanden.

Alle schlugen sich hervorragend. Jennifer Weigl zeigte in ihrem ersten Einzeleinsatz eine starke Leistung und unterlag der Tschechin Iveta Gerlova nach tollem Spiel in drei Sätzen.
Luise Reise und Julia Hacke siegten an den hinteren Positionen souverän und sorgten somit für zwei wichtige Einzelpunkte für die Adler.
Alina Nagel erwischte nicht ihren besten Tag und verlor gegen Lana Macukat in zwei Sätzen.
Chayenne Ewjik zeigte erneut eine starke Vorstellung und ließ der stark eingeschätzten Theresa Piontek keine Chance.
Da Yana Sizikova im Spitzeneinzel in drei Durchgängen Johanna Markova unterlegen war stand es 3:3 nach den Einzeln.
Sizikova / Reisel verloren recht deutlich im ersten Doppel und Ewjik / Weigl siegten souverän.
Somit mußten es die erfahrenen Kräfte Stratmann und Nagel richten. Doch die beiden fanden nie richtig ins Spiel und unterlagen dem Duo Piontek / Baumgart mit 5:7 und 4:6.

Die erste Enttäuschung war groß, doch schon bald wurde neuer Mut gefaßt, denn am Sonntag stand die enorm wichtige Partie in Lorsch auf dem Programm.
Die erste Runde lief „fast“ perfekt. Ewjik und Stratmann siegten souverän und auch Luise Reisel spielte stark auf und führte im dritten Durchgang bereits mit 5:1 und hatte den Sieg bei diversen Matchbällen dicht vor Augen. Doch die Nerven machten ihr einen Strich durch die Rechnung und Gegnerin Yvonne Juric gewann noch mit 7:6 im 3.Satz.
Nach der deutlichen Niederlage von Julia Hacke deutete alles wieder auf eine sehr spannende Begegnung hin.
Yana Sizikova zeigte sich vom Vortag gut erholt und siegte glatt im Spitzeneinzel.
Und dann kam der Auftritt von Jennifer Weigl. Die junge Frankfurterin spielte ein ganz starkes Match und gewann gegen die Favoritin Lisa Brinkmann mit 6:4 und 7:6.

Die 4:2 Führung ließ sich das Team nicht mehr nehmen und schnell machten Sizikova und Ewjik den Sack zu. Sie gewannen im ersten Doppel mit 6.1 und 6:0.
Das 6:3 Endergebnis machte alle Gäste zufrieden und mit dem 2.Sieg wurde ein wichtiger Baustein gelegt für den Klassenerhalt.

Herren siegen im denkwürdigem Spiel beim TC Bad Vilbel

Der Samstag begann pünktlich um 10:00 Uhr auf der Anlage des TC Bad Vilbel. Bei herrlichem Sonnenschein standen sich die an Position 2 gelisteten Spieler Jose Pereira und Sebastian Fanselow von Eintrach Frankfurt gegenüber.

In einer einseitigen Partie setzten sich hier Sebastian Fanselow mit seinen langen und harten Grundschlägen gegen den Brasilianer mit 6:4 und 6:1 durch.

Enger ging es da beim Einzel zwischen Andre Stenger von Bad Vilbel und Lukas Storck zu. In einem hart umkämpften ersten Satz musste der Tiebreak entscheiden. Hier setzte sich der Frankfurter Storck nach starker Leistung mit 14:12 durch. Gleich zu Beginn des zweiten Satzes gelang dem Eintrachtler das frühe Break zum 2:0, doch leider konnte das Spiele wegen einer Magenverstimmung von Spieler Stenger nicht zu Ende gespielt werden.

Im dritten Einzel der an Position 4 geführten Spieler gewann Björn Petersen den 1.Satz mit 6:2. Alles sah nach einer makellosen ersten Runde für die Eintracht aus. Doch dann kippte das Spiel beim Stand von 5:2 für den für die Baylor Universität spielenden Petersen und der zweite Durchgang ging im Tiebreak an Jochen Bertsch.

Auch den 3. Durchgang konnte dieser nach hartem Kampf mit 6:3 für sich entscheiden. Es wurde somit wieder spannend. Leider verlor auch die Nummer 1 Gleb Sakharov das Spitzeneinzel gegen den für Bad Vilbel spielenden Brasilianer Daniel Dutra das Silva glatt.

Somit war wieder alles offen und es stand 2:2. Das Einzel zwischen dem Eintrachtler Jan-Sören Hain und dem gleichgestellten Brasilianer Caio Claudio lief wider erwartend glatt mit 6:4 und 6:1 für Hain. Mit Spannung wurde somit das letzte Einzel des für die Eintracht auflaufenden Franzosen Alex Michon und des HTV-Kaderspielers Niklas Schell.

Nach dem ersten Satz, der mit 6:0 für Michon ausging, sah es nach einem glatten Sieg für die Frankfurter aus. Doch dann kippte das Spiel und Schell gewann den zweiten Durchgang überraschend mit 6:1. Der 3. Satz hatte es nun in sich. Zwischenzeitlich führte Michon mit 4:1 doch wieder schaffte es der Vilbeler Schell das Match zu drehen und siegte nach hartem Kampf und hochklassigen Ballwechseln mit 7:6.

Es stand somit 3:3 nach den Einzeln. Die Doppel versprachen viel Spannung. Das erste Doppel ging schnell an Bad Vilbel und das dritte Doppel an Frankfurt. Somit kam es zum Showdown im alles entscheidenden 2. Doppel zwischen Sakharov/Storck auf der einen und Schell/Bertsch auf der anderen Seite.

Angefeuert von den vielen mitgereisten Frankfurter Zuschauern konnte der erste Satz mit 7:6 gewonnen werden. Von nun an fühlte es sich an wie ein Heimspiel. Nur noch wenige Vilbeler Zuschauer waren vor Ort und die gut 50 Eintrachtler erzeugten eine tolle Stimmung. Von dieser getragen gelang es Sakharov/Storck auch den zweiten Durchgang mit 6:4 für sich zu entscheiden und den Sieg für Eintracht Frankfurt zu sichern. Unter frenetischem Jubel verwandelte Gleb Sakharov den Matchball mit einem Service Winner.

VORSCHAU:

Am kommenden Wochenende lohnt es sich am Riederwald vorbei zu schauen.

Am Samstag spielen die Damen gegen den Tabellenführer vom TC Bad Homburg.
Die Herren haben es mit Sprendlingen zu tun.

Am Sonntag könnte es dann zum Showdown kommen, wenn die Herren den ebenfalls bis dato verlustpunktfreien FTC Palmengarten empfangen.
Die Damen spielen beim Hanauer THC.

Alle Begegnungen beginnen um 10 Uhr. Wir würden uns über große Unterstützung freuen!

3. Blindentennis – Bericht über die 1. Nationale Blindentennis-Meisterschaft in Deutschland

Wir waren dabei – beim wirklich gelungenen und gut organisierten Turnier in Löhne. Die Veranstalter haben sich große Mühe gegeben und neben den eigentlichen Meisterschaften noch einen Spaß-Zehnkampf geplant. So wurden den blinden und sehbehinderten sehr viele Möglichkeiten geboten, sich sportlich zu betätigen. Das Spaß-Turnier beinhaltete Teamwettkämpfe in sportlichen Disziplinen, welche zum Teil auf dem Tennisplatz in Form von Doppeln und zum Teil in einer Turnhalle ausgetragen wurden.
Für die Teamwettkämpfe konnten neben den deutschen Aktiven aus Hamburg, Berlin, Rostock, Löhne, Köln und Frankfurt auch Gäste aus Großbritannien teilnehmen. Das war wirklich schön zu sehen, wie ein solches Turnier im kleinen Verein von Westfalen tennisbegeisterte Menschen aus verschiedensten Standorten zusammenbringen konnte.

Von unserer Blindentennisgruppe hat sich Eva am besten geschlagen. Von 10 Spielen gewann sie acht!!! Im Finale um die Nationale Blindentennismeisterschaft verliert sie am Ende nur ganz knapp gegen Bianka aus Berlin (hierzu unten ein Link: Audiokommentar), dafür gewann sie im Teamwettkampf im Einzel gegen den Sieger der Herren-B1-Gruppe.

Und auch auf die anderen beiden Spieler aus unserem Eintracht Frankfurt-Team bin ich sehr stolz. Rainer schafft es ins Halbfinale und scheitert lediglich wegen zwei Pünktchen zweimal im Tiebreak gegen Robert aus Rostock im Spiel um Platz 3. Hier gab es schon tolle Ballwechsel für die B1-Kategorie.
Auch Uwe war erfolgreich, denn er bringt sogar eine Silbermedaille mit nach Hause.
Somit ist keiner von uns leer ausgegangen. Ich bekam viele tolle Eindrücke und konnte ein Wochenende mit vielen netten Menschen verbringen und noch dazu nahmen wir einen Pokal und drei Medaillen mit und konnten viele neue Erfahrungen im Blindentennis sammeln.

Für diejenigen, die gerne mal hören wollen, wie die Finalspiele des Turniers abliefen, hier der Link zum Audiokommentar:
https://www.dropbox.com/s/pab76sepviat370/Blindentennis%20geschnitten.mp3?dl=0

Viel Spaß beim Hören,
Hannah

4. Julien Penzlin wird Adler des Monats Juni

Das war ganz stark. Julien absolvierte in diesem Monat eine phänomenale Medenrunde. In der U18 Gruppenliga gewann er an Position 1 beide Matches und zeigte besonders in Seeheim gegen Milos MIilakovic aus Kroatien eine bemerkenswerte Leistung. Auch bei den Herren siegte er in der Gruppenliga in den beiden Partien gegen den TC Schönbach und BW Wiesbaden. Seine Doppelstärke stelle er ebenso unter Beweis. Er siegte in allen vier Doppeln (Jugend und Herren).

Ende des Monats wurde er bei den u16 Hessenmeisterschaften hervorragender Dritter. Im Viertelfinale besiegte er den 4 Gesetzten Julius Seifert nach einen tollen Auftritt und im Halbfinale scheiterte er knapp mit 3:6 und 5:7 gegen Matteo Feggi.

Julien ist ein mehr als verdienter Adler des Monats Juni. Herzlichen Glückwunsch!

NEWSLETTER Juni

Sensationeller Aufstieg!

Die Damen 30 der Eintracht, die erst 2017 in die Regionalliga 2 aufgestiegen sind, schafften letzte Woche durch einen Heimsieg gegen den TC Diedenbergen den vorzeitigen Aufstieg in die Regionalliga 1. Dies bedeutet bei den 30ern die höchste Spielklasse Deutschlands.

Nach dem 5:4 Sieg am letzten Spieltag diesen Sonntag beim TC Hainstadt haben die Mädels auch das letzte Spiel gewonnen und sind verlustpunktfrei Meister.

Höher hat nie zuvor ein Damenteam in der fast 100-jährigen Vereinsgeschichte der Eintracht gespielt. Dieses Kunststück haben die Damen ohne externe Verstärkung geschafft, was in der heutigen Zeit nur noch sehr selten ist. Beigetragen haben zu diesem historischen Triumph auch sehr viele Spielerinnen, die für die zweite Mannschaft in der Gruppenliga aufschlagen. Auch dies ist eine Erfolgsgeschichte, denn im letzten Jahr wurde das zweite Team erst ins Leben gerufen und stieg promt in die Gruppenliga auf.

Durch den Sieg am vergangenen Sonntag gegen den Tabellenführer MSG Gorxheimertal/Mörlenbacher TC ist die Truppe nun in einer hervorragenden Ausgangsposition, um nach den Sommerferien den Aufstieg in die Verbandsliga unter Dach und Fach zu bringen.

Folgende Spielerinnen waren am Erfolg der Regionalligameisterschaft beteiligt und haben Einsätze zu verzeichnen:

Pavla Cermakova, Sandra Labonté, Katharina Strathmann, Azra Mann, Petra Gracin, Evi Distler, Alexandra Kalbe, Kathrin Weigelt, Stephanie Wloch, Alexandra Hahn, Kristin Dickerhoff, Julie Cottard-Vandroy, Doro Bateva, Nina Bickel

Toller Erfolg bei den Hessischen Jugendmeisterschaften

Mit Greggi Distler in der U10 und Dominic Ducariu in der U13 stellt die Eintracht zwei Hessische Jugendmeister.

In Darmstadt fanden die Jüngstenwettkämpfe statt und Greggi stellte seine tolle Form in diesem Sommer unter Beweis. Nachdem er die Gruppenspiele überstanden hatte , besiegte er im Viertelfinale Adrian Mohr vom TV Buchschlag mit 6:3 und 7:5. In der Vorschlussrunde siegte Greggi mit 6:4 und 7:5 über Jakob Brandt vom TC Wehen und im großen Finale schlug er Joshua Baer von der Sportwelt Roßbach Mit 7:5 und 6:3 und wurde somit Hessenmeister ohne Satzverlust.

Tim und Tom Reith erreichten in der U12 das Viertelfinale.

Beim Wiesbadener THC fanden die Altersklassen U13 bis U18 statt.

Hier gewann Dominic Ducariu den Titel in der U13. In seinen vier Matches mußte er dreimal über den CT und bewies starke Moral. Im Halbfinale schaltete er Niklas Rübenach vom TC BW Bad Camberg mit 6:3, 1:6 und 10:8 aus. Und im Finale kam es zum Duell mit Leonard Wagner vom TC Bad Vilbel , den er mit 6:1, 5:7 und 10:2 bezwingen konnte.

 

Kay Gödecke schaffte ebenfalls in der U13 den Sprung in das Viertelfinale.

Die Runde der letzten 8 schafften ebenfalls Anouk Terpin in der U13, Joelle Weigl in der U14, sowie Luise Reisel in der U16.

Bei den Junioren U16 spielte Julien Penzlin ein sehr starkes Turnier. Im Viertelfinale schlug er den an 4 Gesetzten Julius Seifert von BW Bad Soden mit 6:3 und 7:5. Auch im Halbfinale bot er starke Gegenwehr, mußte sich aber letztlich dem späteren Hessenmeister Matteo Feggi aus Groß Zimmern mit 3:6 und 5:7 geschlagen geben.

Auch Luke Heron kam in das Halbfinale und gewann unter anderem gegen David Tivanovac im Viertelfinale.

Zu Guter Letzt erreichte Lucas Krämer in der U18 das Halbfinale.

Ein insgesamt mehr als starkes Abschneiden der Adler. Herzlichen Glückwunsch!

Eintrachtler sorgen beim SC Safo für tolle Ergebnisse

Parsa Gadhere hat bei den Junioren u10 bei der Kirschbaum Junior Trophy beim SC Safo einen weiteren Turniersieg gefeiert. Nur im Viertelfinale mußte Parsa kämpfen, als er seinen Gegner Johann Schick vom FTC Palmengarten mit 10:3 im CT bezwang. Im Finale schlug er Felix Barth von SW Frankfurt deutlich mit 6:3 und 6:2.

 

Bei den Junioren U11 kam Hugo Mahling bis in das Finale , in dem er Arthur Schmitkel von BW Bad Neustadt in zwei Sätzen unterlegen war. Zuvor hat Hugo drei Matches gewonnen und starkes Tennis gespielt. Fast wäre die Auftaktbegegnung schon die letzte Partie gewesen, doch Hugo behielt gegen Finn Büttner vom TV Heimgarten beim 2:6, 6:3 und 10:7 die Oberhand.

 

Bei den Juniorinnen U12 erzielte Tijana Lovcevic einen sehr guten 3.Patz und rundete das hervorragende Geamtabschneiden der Eintrachtcracks ab.

Hessenliga Preview

Hessenliga Herren

Die Mannschaft freut sich riesig auf die Saison. Da fast alle Spieler aktuell hier sind, wird viel gemeinsam am Riederwald mit Trainer Eike Matthies und Konditionstrainer Dominik Labonté trainiert. Denn das Team hat sich das Ziel gesetzt, frühzeitig den Klassenerhalt perfekt zu machen. Sobald das geschafft ist, ist man offen auch nach oben zu schielen. Doch nach dem Verletzungspech im letzten Jahr, als 4 Stammspieler verletzt ausfielen, ist man vorsichtig geworden.

Den Kern der Mannschaft bilden wieder unsere Stammkräfte Lukas Storck, Sebastian Fanselow, der im letzten Jahr stark auftrumpfende Sebastian Mortier und Lorenz Heide. Dazu wird Björn Petersen nach seinem verletzungsbedingten Komplettausfall in der letzten Saison in diesem Jahr einen Stammplatz einnehmen. Björn spielt auf einer der vorderen Positionen der Baylor University in den USA.  Mit dabei sein wird vereinzelt auch wieder unsere Nummer 1, Gleb Sakharov aus Frankreich, der aktuell in der Weltrangliste auf Position 166 geführt wird. Wieder im Team ist Axel Michon, der vor einigen Jahren die Zuschauer mit seinem lupenreinen Sandplatztennis verzückt hat. Aktuell steht Axel auf Position 371 der Weltrangliste, stand aber bereits auf 177.  Neu im Kader ist der Nachwuchsspieler Jonas Forejtek, der mit seinen 16 Jahren auf der ITF Junior Tour für Furore sorgt.  Ebenfalls neu im Team ist mit Jan-Sören Hain, eines der Top Talente Hessens. Bis zum letzten Jahr schlug er noch für unsere Junioren U18 Hessenliga Mannschaft auf. Bereits seit über 2 Jahren gehört er dort zum Kader, musste aber leider ein Jahr wegen einer Operation an der Bandscheibe pausieren. Nach und nach hat er sich zu alter Stärke zurück gekämpft und in den vergangenen Monaten mit teils sehr guten Ergebnissen bei Herrenturnieren auf sich aufmerksam gemacht. Zum Kader der ersten Mannschaft gehört auch weiterhin der Pole Piotr Lomacki, der in der letzten Saison wegen einer Schulterverletzung nur eingeschränkt spielfähig war, sowie Hugo Nys, ein weiterer Franzose und gelegentlicher Doppelpartner von Davis Cup Spieler Tim Pütz.

Insgesamt glauben wir, in dieser Saison einen sehr ausgeglichenen und harmonischen Kader präsentieren zu können. Der Fokus liegt wie immer darauf, den eigenen Nachwuchs zu integrieren und trotzdem ein schlagfertiges Team aufstellen zu können das, wenn es gut läuft, auch bei der Vergabe des Hessenmeistertitels ein Wörtchen mitreden kann.

Hessenliga Damen

Nach einer erfolgreichen Saison 2017 freut sich der Verein auf den Startschuss der Hessenliga. Im Winter stand neben intensivem Training die Integration neuer, junger Spielerinnen an, denn das Team soll in der neuen Saison etwas verjüngt werden. Natürlich gehören zum Hessenliga-Kader auch unsere arrivierten Spielerinnen Sandra Labonté (MF), Anna Depenau, Katha Stratmann und Alina Nagel; zudem Jenni Weigl (17 J.), die im 2. Jahr bei uns den nächsten Schritt machen möchte. Julia Hacke hofft nach langwieriger Verletzung ebenfalls auf Einsätze in Hessens höchster Liga.

Neu dabei ist Luise Reisel (16 J.), die von Bieber Offenbach aus der Regionalliga zu uns wechselte und auch unsere Juniorinnen verstärkt. Sie ist als Hessenmeisterin 2016 und mehrfache Bezirksmeisterin sicherlich eine der Perspektiv-Spielerinnen im Hessenliga-Kader! Außerdem neu ist Isabel Neumer, die bereits mit 14 Jahren auf Position 342 der Damen-Rangliste geführt wird und zu den größten Talenten Hessens zählt. Madeline Bosnjak (23 J.) kommt vom TC Bad Nauheim zu uns und möchte nach zwei durchschnittlichen Jahren wieder an ihre frühere Glanzzeit in der 2. Bundesliga anknüpfen. Sie studiert aktuell an einem renommierten College in den USA und sollte eine große Stütze im Hessenliga-Team sein.

Auf Position 1 wird uns neben Yana Sizikova die Hollänerin Chayenne Ewijk verstärken. Sie wird an 670 der Weltrangliste geführt und hat neben diversen Turniersiegen auf ITF-Ebene auch schon in der 1. Bundesliga gespielt.

Da unser Team den ganzen Winter gemeinsam mit Trainerin Azra Mann bei uns im Verein trainiert, ist das Team bereits zusammengewachsen und ein toller Teamspirit entstanden. Insofern ist die Vorfreude der Spielerinnen sehr groß. Wir sind gespannt auf die Saison mit endlich wieder 9 Teams wie bei den Herren. Natürlich hoffen wir auch dieses Jahr wieder auf Unterstützung durch die Zuschauer, damit die Zielsetzung Klassenerhalt frühzeitig erreicht werden kann.

Der Saisonauftakt am 30.Juni hat es direkt in sich. Beide Teams starten am Riederwald um 10 Uhr im Derby gegen den SC Safo.