Damen nach 2 Auswärtssiegen auf hervorragendem 4. Platz in der Abschlußtabelle

Zum Abschluß der Hessenliga-Saison mußten die Damen noch zweimal auswärts antreten. Am Samstag ging es in die Kurstadt Bad Homburg und am Sonntag zum letzten Saisonspiel nach Marburg. Zum ersten Mal war Madeline Bosnjak dabei, die für ein paar Wochen Semesterferien in Frankfurt verbrachte.

Die Geschichte in der Kurstadt ist schnell erzählt: Bis auf das Spiel an Pos. 5 von Sandra Labonté gingen alle Einzel glatt an die Adlerträgerinnen. Bei Labonté sah es am Anfang auch gut aus. Sie konnte dann den Vorsprung aber nicht ins Ziel retten und mußte sich in 2 Sätzen geschlagen geben. Anschließend glänzte erneut das Paradedoppel Chayenne Ewijk/Anna Depenau, die gegen Kleinsteuber/Bezemov nur 1 Spiel abgaben!

Im 1. Doppel holten Luise Reisel/Jennifer Weigl gegen das favorisierte Bad Homburger Doppel Rink/Minich den Sieg. Als auch das 3. Doppel Sandra Labonté und Alina Nagel nach verloerenem Satz das Spiel noch drehten, war der 8:1 Erfolg perfekt und die Freude riesengroß!

 

Auch in Marburg glückte der Start: Ewijk und Bosnjak siegten ganz glatt und auch bei Labonté lief es anfangs sehr gut; sie gewann den ersten Satz und lag auch im zweiten in Front, als dann die Kräfte schwanden, verlor sie die nächsten Durchgänge mit 6:7 und 4:6 denkbar knapp.

In der 2. Runde stand Jenni Weigl gegen die erfahrene Slowakin Hrozenska auf verlorenem Posten , während Depenau sich keine Blöße gab und wieder nur ein Spiel abgab. Luise Reisel konnte im Spitzeneinzel das Tempo der kroatischen WTA-Spielerin lange mitgehen; während der Gegnerin am Anfang viele leichte Fehler unterliefen, wurde sie im Verlauf des Spiels immer sicherer und siegte schließlich in 3 Sätzen, so daß es 3:3 nach den Einzeln hieß.

In den Doppeln kam keine Spannung mehr auf, denn das erste und zweite Eintracht-Doppel war zu stark für den Gegner: Luise Reisel und Julia Hacke, die für Weigl ins Team kam, siegten ganz schnell; auch Ewijk/Depenau zogen nach; nur Bosnjak und Labonté mußten sich gegen gute Gegner in 2 Sätzen geschlagen geben, so daß der 5:4 Erfolg feststand.

Die Damen belegen nun einen hervorragenden 4. Tabellenplatz in der Abschlußtabelle ! Vor dem Hintergrund, daß sich viele Mannschaften durch ausländische Akteure verstärkt haben, ist das als Erfolg zu werten. Mit etwas mehr Glück hätte man beinahe noch in die Meisterschaft eingreifen können.