NEWSLETTER

1. Eintrachtler sorgten im September für Furore auf diversen Turnieren

Anouk Terpin hat die Bieber Junior Open in der U14 gewonnen. Erst gewann Anouk ihre Spiele in der Qualifikation in einer 3er Gruppe. Anschließend siegte sie im Halbfinale mit 6:0 6:0 gegen Tatjana Sudar vom DJK BW Bieber und im Finale gewann sie ebenfalls souverän mit 6:3 6:1 gegen Katja Lechner vom TCB 2000 Darmstadt.

Beim gleichen Turnier kam es im Finale der U12 zum Zwillingsduell zwischen Tim und Chris Hohmann. Chris gewann in einem spannenden Finale gegen Bruder Tim und siegte somit in der U12 Konkurrenz. Tim setzte sich auf dem Weg ins Endspiel gegen Vereinskamerad Hugo Mahling knapp durch und die beiden lieferten sich ebenfalls ein spannendes Duell.

Sven Corbinais hat die 4. offenen Pfungstsädter Stadtmeisterschaften der Herren ohne Satzverlust gewonnen. Nach zwei deutlichen Auftaktsiegen gewann unser U18 Spieler im Viertelfinale gegen den LK17er Gian-Luca Maruhn mit 6:1 und 7:5. Im Halbfinale schlug er den Lokalmatador und an zwei gesetzten Michael Friedrich (LK8) deutlich mit zweimal 6:1. Auch im Finale präsentierte sich Sven in Topform und besiegte Tim Brutscher mit 6:1 und 6:2.

Mihailo Milenkovic hat am letzten Septemberwochenende als Drittgesetzter das Finale in der Konkurrenz U14 bei den Bieberer Junior Open erreicht. Das DTB-Ranglistenturnier der Kategorie J-4 fand auf der Anlage der TGS Bieber Offenbach statt. Nach zwei Siegen gegen Bruno Bergmann von TSG 1847 Bürgel Offenbach (6:0 6:1) und Malte Flöter vom TC Messel (6:0 6:1), musste Mihailo im Halbfinale gegen Lucas Vehlhaber vom TC Dietesheim sein bestes Spiel zeigen und siegte in zwei Sätzen. Im Finale hat Mihailo alles versucht und obwohl leicht angeschlagen, kämpfte er bis zum Schluß. Am Ende stand es aber 6:1 6:0 für den deutlich stärkeren Etienne Lutz von BASF TC Ludwigshafen, der auf dem Weg zum Finale nur drei Spiele abgegeben hatte.

Allein Einrachtlern herzlichen Glückwunsch!

2. Jaromir Zivnicek wird erneut Deutscher Meister der Herren 55 mit dem Tennis 65 Eschborn

Auch beim dritten Anlauf in Folge war Tennis 65 Eschborn in Neumünster nicht zu schlagen und durfte die Heimreise mit dem begehrten deutschen Meisterpokal antreten. Das hat vor den Eschbornern in dieser Altersklasse noch keiner geschafft. Ihnen hätten drei Siege nicht gereicht. Sie mussten ihn drei Mal in Folge gewinnen, um ihn behalten zu dürfen.

Und es begann gar nicht so gut für die Eschborner. So musste das Los um den ersten Platz der Setzliste entscheiden. Die Essener hatten dort mehr Glück und trafen somit im ersten Halbfinale auf den Gastgeber Neumünster THC, während Tennis 65 Eschborn auf den starken bayerischen Vertreter TC BW Fürstenzell treffen würde.

Unser Trainer Jaromir trug beim 6:3 Erfolg mit einem glatten Einzelsieg zum Sieg des Teams bei.

Im Doppel wurde noch 1 Punkt benötigt, der schnell verbucht wurde und somit

nahm das Duo Osta-Valenti/Zivnicek dies zum Anlass, ihre Partie trotz einer 7:6, 3:0-Führung aufzugeben, um Kräfte für das Gipfeltreffen gegen TuS Essen zu sparen.

Hier hatten die Eschborner nach einer starken Leistung bereits nach den Einzeln den Titel perfekt gemacht. Mit 5:1 fertigten sie ihre Gegner ab.

Jaromir sollte im Finale im Doppel zum Einsatz kamen, welche aber nach den Einzeln nicht mehr ausgetragen wurde.

Wir gratulieren Jaromir recht herzlich zu dieser tollen Leistung!

3. Fabian Schradi wird Dritter beim Head Cup auf unserer Anlage

Beim 20. HEAD Cup vom 20. bis 23.09. bei der Eintracht spielte Fabian ein starkes Turnier und unterlag erst im Halbfinale dem späteren Sieger Joel Link.

Die Favoriten und Topgehetzten Dana Heimen und Joel Link setzen sich bei den Damen und Herren durch.

Die Sieger in der Übersicht:

Damen:
1. Dana Heimen, 116 DTB, TC Ludwigshafen-Oppau
2. Fabienne Gettwart, LK3, Offenbacher TC
3. Anna Sauter, 288 DTB, TC Bad Soden-Salmünster
3. Neila, Trklja, 463 DTB, Tennis- uns Ski-Club Göttingen

Herren:
1. Joel Link, 89 DTB, TC BW Wiesbaden
2. Fred-Olivier Schommer, 319 DTB, TC Rothenbül Saarbrücken
3.Christian Braus, 201 DTB, TC Durlach 1920
3.Fabian Schradi, LK 4, Eintracht Frankfurt

Organisiert wurde das Turnier von Arnulf Zipf. Die Eintracht diente in dem Fall lediglich als Austragungsort.

4. Spitzen Jugendtennis bei Eintracht Frankfurt

Nach vielen Gesprächen und einem langwierigen Bewerbungsprozess ist es nun endlich soweit. Die Sportstadt Frankfurt bekommt ein ITF Juniors Hallenturnier. Dies ist eine tolle Nachricht für Frankfurt und auch Deutschland, da es bisher nur ein ITF Hallenturnier in Deutschland gab.

Dies wird sich im nächsten Jahr ändern. Vom 8. Bis 13. Januar 2019 wird das ITF-Jugendweltranglistenturnier der Kategorie 5 in der Tennishalle von Eintracht Frankfurt stattfinden.

Erwartet werden zahlreiche Jugend- Spielerinnen und Spieler aus der ganzen Welt, die im Riederwald auf die Jagd nach Punkten für die Jugendweltrangliste gehen.

Kommen Sie vorbei und erleben Sie die angehende Weltspitze des Tennissports hautnah. Der Eintritt ist frei und wir und die Spielerinnen und Spieler freuen sich über jeden Besucher.

Weitere Informationen über das Turnier. sowie, das Factsheet finden Sie auf der Turnierhomepage unter: www.itf-juniors-frankfurt.de

5. Danjal Fahimy wird Adler des Monats September

Verdienter kann ein Titel nicht sein. Erstmals holte sich Danjal (2.v.l.) diese Auszeichnung. Nachdem er bereits die 5.Frankfurter Stadtmeisterschaften Anfang des Monats beim SC Safo gewann (siehe letzter Newsletter) , kamen noch zwei hervorragende Turniere hinzu.

Beim 9.Jugend Hassa Cup in Bad Vilbel erreichte Danjal das Finale der U12.

Nach tollen Siegen verlor er erst im Endspiel gegen Nicolas Kowalski vom Messeler TC in zwei Sätzen. Dieser hatte im Halbfinale Phil Dungs besiegt. Phil wurde am Ende Dritter.

Und am letzten Septemerwochenende schlug Danjal nochmals zu.

Er gewann eindrucksvoll die Weinheim Junior Open. Im 32 er Feld mußte Danjal vier Matches gegen zum Teil sehr starke Gegner überstehen und zog in das Endspiel ein. Dort wuchs er über sich hinaus und gewann mit 7:5 und 7:6 gegen Tim Bangert aus Mannheim. Dieser hatte zuvor den Topgesetzten Mika Hochenauer besiegt.

Wir gratulieren Danjal zu dieser Auszeichnung recht herzlich!