Seite wählen

Drei Jungadler erfolgreich bei Turnieren 

 

Nach der Corona – Tennispause und den beginn der Medenspielen haben auch die Turniere wieder stattgefunden.

Drei Eintrachtler schlugen dabei zu und sorgten für Furore.

Chris Hohmann holte sich beim J4 Turnier in Götzenhain in der U14 den 2.Platz.Sein Siegeszug wurde erst im Finale gestoppt, in dem er Nicholas Kowalski vom Messeler TC unterlag.

 

 

 

Fatih Sisic holte sich den Titel in der U14 beim 29.SMD Cup (J2) beim TV Heimgarten. Nach drei deutlichen Siegen bekam er es im Finale mit der Nummer 1 der Setzliste Julian Franzmann aus Bad Kreuznach zu tun, den er mit 6:2 und 7:5 bezwang.

 

 

 

Mihailo Milenkovic gewann in der U18 den Freudenberg-Cup in der Kategorie J4.

Nach zwei 6:0 und 6:0 Siegen mußte er im Finale etwas mehr kämpfen, ließ aber seinem Gegenüber Filip Leon Antonijevic beim 7:5 und 6:3 auch wenig Chancen.

Allen drei Nachwuchstalenten Herzlichen Glückwunsch zu den Erfolgen!

 

 

Eintracht-Ballkinder bei Center – Court Eröffnung

 

Die Premiere der Bad Homburg-Open mußte aufgrund der Pandemie auf 2021 verschoben werden. Doch trotzdem wurde im Kurpark in Bad Homburg der Center Court eingeweiht.

Angelique Kerber war mit dabei und als Highlight des Tages fand ein Showmatch statt, an dem unter anderem Kerber, Michael Kohlmann und Rainer Schüttler teilnahmen,

Drei Ballkinder der Eintracht (Anouk, Joelle und Julia) waren auf dem Platz mit dabei und trugen zu einem reibungslosen Ablauf bei.

Neben dem Platz wurden reichlich Autogramme ergattert ,unter anderem mit Matthias Stach von Eurosport, Davis Cup Chef Michael Kohlmann und natürlich mit Angelique Kerber.

Spaß hat es gemacht und es war ein schönes Gefühl mittendrin gewesen zu sein.
Die Vorfreude auf das Turnier im kommenden Jahr ist definitiv gewachsen.

 

EXO-TEAM SCHLÄGT DIE EINTRACHT

 

Das als Team Wettbewerb ausgetragene Einladungsturnier in der letzten Woche war ein voller Erfolg. Zwar siegte das Team Exo-Tennis gegen unser Eintracht Team sehr deutlich, doch beim überwiegend aus Nachwuchsspielern bestehenden Team der Eintracht überwiegte die Erkenntnis, dass die Woche eine super Gelegenheit war, sich auf ATP Niveau zu messen. „Die Möglichkeit gegen die Jungs zu spielen war sehr geil und hat mega Spaß gemacht“, sagte im Anschluss an das fünfte Match in 5 Tagen Sebastian Mortier. Wann bekommt man sonst die Chance gegen Spieler wie zum Beispiel Benjamin Hassan (APT 357) auf der heimischen Anlage antreten zu dürfen. Und das an fünf aufeinander folgenden Tagen. So können sich unserer Talenten weiter entwickeln und aus ihren Niederlagen lernen. Auch das Team Exo-Tennis mit Organisator Rodney Rapson war voll des Lobes über das Event. Sicher wird es nicht das letzte Gemeinsame gewesen sein.

 

Damen chancenlos in Eschborn

 

Ohne die Spitzenspielerin Primorac wurde es die erwartet schwere Aufgabe beim Meisterschaftsanwärter Eschborn.Runde 1 ist schnell erzählt; Katha Stratmann und Anna Depenau unterlagen glatt in 2 Sätzen.

Nur die kurzfristig aktivierte Chayenne Ewijk konnte das Spiel am Anfang der beiden Sätze ausgeglichen gestalten. Im Laufe der Partie schlichen sich aber mehr Fehler ein und Ambrosio wurde immer sicherer, so daß auch die Begegnung in zwei Sätzen an den Gegner ging.

Auch Annika Vetter an Position 3 hatte gegen die erfahrene Gettwart klar das Nachsehen, so daß der Zwischenstand von 0:4 schon fast die Vorentscheidung brachte.

An 5 entwickelte sich zwischen Zala Dovnik und Eintracht-Mannschaftsführerin Sandra Labonté ein ausgeglichenes Spiel – geprägt von langen Ballwechseln. Labonté drehte einen hohen Rückstand noch in ein 7:5 um, indem sie sehr mutig und offensiv agierte. Im 2. Satz schlichen sich zu viele Fehler ein und die Partie mußte im Champions-Tiebreak entscheiden werden. Hier hatte die Eschbornerin mehr Geduld und holte sich schließlich das Match mit 10:7.

Das Match des Tages lieferten sich Luise Reisel und die Französin Leolia Jeanjean.

Reisel setzte die Gegnerin mit ihren Power-Schlägen von Anfang an unter Druck und glänzte wieder einmal mit direkten Longline-Winnern. Im 2. Satz führte sie bereits mit 5:2, mußte nochmals ein Break kassieren, ließ sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen und machte das Match zu. Das war die erste Niederlage für die Französin, während Reisel immer noch eine makellose Bilanz aufweist.

Trotz dieser hohen Niederlage kann man schon jetzt von einer erfolgreichen Saison der Damen sprechen! Am kommenden Samstag geht es nun im letzten Spiel gegen SaFo um die Vize-Meisterschaft.

 

Hauck und Aufhäuser Adler – Cup bei der Eintracht

 

Rekordteilnehmerzahl – Tim Reith siegt für die Eintracht

Nach fünf tollen, aber auch sehr anstrengenden Tagen endete am Sonntagnachmittag mit dem Damenfinale die 20.Auflage. Hauck und Aufhäuser Adler-Cups.

Erstmals in der Geschichte des Turniers gab es 296 Teilnehmer, die das DTB Turnier in der Jugend und bei den Aktiven spielen wollten. Eine mehr als beachtliche Zahl, waren es doch im Jahr zuvor mehr als 120 Meldungen weniger.

Viel Arbeit also für das Organisationsteam vor und während der fünf Turniertage.
Das große Zittern gab es am 2.Turniertag (Donnerstag), als es mehrere Stunden im Verlaufe des Tages regnete. Doch alle 94 Spiele wurden geschafft und die letzten Bälle wurden um 22.30 Uhr in der Halle gespielt.

Ab Freitag dann Traumwetter bis zum Finaltag und ein tolles Event bei fantastischer Atmosphäre.

Die Eintracht konnte sich beim Heimturnier auch einen Titel ergattern. In der U14 holte sich Tim Reith mit einem 6:2 und 6:2 Finalerfolg über Deni Hadzialjagic vom TC Doggenburg den Titel. Er revanchierte somit Zwillingsbruder Tom, der im Viertelfinale ihm unterlag.
Die beiden Drittplatzierten kamen ebenso von der Eintracht. Oskar Mann und Tim Hohmann kamen mit starken Auftritten bis in das Halbfinale.

In der U16 ging der Titel an Ben Stecker aus Köln, der knapp im Finale den Topgesetzten Julian Franzmann aus Bad Kreuznach besiegte.
Tim Fischer (TC Bad Ems) hatte in der U12 nur im Halbfinale ein hartes Spiel, als er im CT sich gegen Moritz Mielke aus Fulda durchsetzte. Im Endspiel siegte er glatt mit 6:2 und 6:0 gegen Lennard Smely aus Wittelbach.

Leopold Hohmann aus Fulda sicherte sich den Titel bei der U10.

Die drei Endspiele in den weiblichen Konkurrenzen (die U10 kam nicht zu Stande) gingen alle rasant schnell.

Bei den U12ern gewann Mariella Thamm aus Bernhausen glatt gegen Zoe Sander vom SC Safo, die im Halbfinale im Frankfurter Duell Frida Roisko von der Eintracht besiegte.

Isabel Hahn vom TC Schwalbach gelang in der U14 das Kunststück im ganzen Turnierverlauf nur ein Spiel abzugeben. Auch im Finale machte sie kurzen Prozess und siegte gegen Lenni Frowein aus Hannover mit zweimal 6:0.

Marie Sophie Schulz heißt die Siegerin bei der U16.Das für den TC BW Castrop angetretene Talent schlug Josephine Pasiut aus Leverkusen deutlich.

Die Damenkonkurrenz gewann die erst 15 jährige Charlotte Keitel vom BASF Ludwigshafen. Sie setzte sich im 64er Feld (59 Meldungen) nach sechs gewonnen Matches durch. Anne Zehetgruber (Setzliste Nummer 2) aus Ludwigshafen – Oppau hatte hier beim 4:6 und 4:6 das Nachsehen.

Den 2.Frankfurter Erfolg des Turnieres feierte Oliver Tobisch vom FTC Palmengarten.

Nach einem starken Turnier hatte er im Finale jedoch leichtes Spiel, mußte doch sein Gegner Markus Wunder aus Kassel, erschöpft von vielen Spielen , beim Stand von 4:1 für Tobisch aufgeben.

In der Konkurrenz gab es über 80 Meldungen und es mußte sogar eine Warteliste erstellt werden.

In der U8 , die am Sonntag als Tagesturnier mit stolzen19 Teilnehmern ausgetragen wurde, wurde auch noch fast 4 Stunden gekämpft und die kleinen Nachwuchscracksgaben bis zum Ende alles.

Und nicht nur auf dem Platz gab es Sieger zu bewundern.

Die 2 tägige Tombola wurde wie immer sehr gut angenommen und die Kinder freuten sich über tolle Artikel aus dem Eintracht-Fanshop und andere hochwertige Preise.

Insgesamt war es eine tolle Woche und es gab viele zufriedene Gesichter am Riederwald.